ek Waldgirmes ek

 

Aus Waldgirmes rückten seinerzeit .. wehrfähige Männer aus. Es waren 2 Tote und 3 Verwundete zu beklagen.

 


Es gaben ihr Leben für König und Vaterland:

Husar Heinrich Best, 2.Esk./Husaren-Regiment Nr.13, gefallen am 8.1.71 bei Nogent le Getrou
Gefreiter Georg Rauber, 2.Kp./Infanterie-Regiment Nr.88, schwer verwundet am 6.8.70 bei Wörth,
                                                                                             gestorben am 6.8.70 bei Gunstedt

An Verwundeten waren zu beklagen:


Musketier Kaspar Hoffmann, 2.Kp./Infanterier-Regiment Nr.83, schwer leicht verwundet am 6.8.70 bei Wörth
Musketier Jacob Koch, 5.Kp./Infanterier-Regiment Nr.83, leicht verwundet am 10.1.71 bei Arsonne
Hornist Johann Ludwig Lepper, 7.Kp./Infanterie-Regiment Nr.88, schwer leicht verwundet am 6.8.70 bei Wörth
 

 

Die Kriegsteilnehmer von 1870/71 sind in verschiedenen Quellen verzeichnet:

 

Best, Heinrich Lepper, Johann Ludwig
Hoffmann, Kaspar Raubeer, Georg
Koch, Jacob  

 

Gedenkstätten sind in Waldgirmes keine mehr zu finden! Allerdings steht in der damaligen Kreisstadt Biedenkopf noch ein Denkmal, daß an die Kriegstoten des früheren Kreises erinnert.

bieddenk   

Das Ehrenmal zur Erinnerung an den Krieg von 1870/71 im Jahr 2007: Auf der Eisenplatte sind die Namen der Kriegstoten geordnet nach den Dörfern zu lesen.